Frauen Union wählt neuen Kreisvorstand – Ministerin Scharrenbach zu Gast

08.01.2019

Vera Rilke-Haerst aus Rösrath zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt.

Aufwind für die Frauen Union Rheinisch Bergischer Kreis. Das Vorstandsteam wurde neu gewählt. Die Gastrednerin Ina Scharrenbach Ministerin für Heimat, Kommunales und Bauen berichtete zu aktuellen Themen aus dem Landtag.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Frauen Union im Rheinisch-Bergischen Kreis fanden sich zahlreiche motivierte Frauen im Bürgerhaus in Odenthal zusammen. Bei dem Tagesordnungspunkt Neuwahlen des Vorstandes wurde die Steuerberaterin Frau Vera Rilke-Haerst aus Rösrath als Vorsitzende gewählt.

Therese Rehn aus Wermelskirchen und Maria Schleenstein aus Odenthal – Vorsitzende der Frauen Union in Odenthal, werden den Vorstand weiterhin als stellvertretende Vorsitzende unterstützen.

Birgit Fort (Bergisch Gladbach), ist als Schriftführerin bestätigt worden. Sie ist Vorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU.

Jasmin Feß (Bergisch Gladbach), Unternehmensberaterin und Vorsitzende der Frauen Union Bergisch Gladbach ist neue Mitgliederbeauftragte.

Weiterhin wurden die Beisitzerinnen Susanne Burghoff (Wermelskirchen), Sabine Schneider (Wermelskirchen), Gabriele Stillger (Wermelskirchen), Sabine Tebroke (Bergisch Gladbach) und Birgitta Wasser (Rösrath) in den Vorstand gewählt.

Gleichberechtigte Teilhabe in der Politik

Die weibliche Hälfte der Bevölkerung ist immer noch weit entfernt von gleichberechtigter Teilhabe im Arbeitsleben, weit entfernt von gleichberechtigter Teilhabe in der Politik. Jüngst hat unsere Bundeskanzlerin einen deutlich höheren Frauenanteil in den Parlamenten gefordert. Diesem Ansinnen ist ganz aktuell der CDU Ministerpräsident von Sachsen, Michael Kretschmer, gefolgt, in dem er nun jeden zweiten Listenplatz mit einer Frau besetzt! Das soll und muss auch hier unser Maßstab sein! Denn wir haben gute Frauen vor Ort! Hier wird auf allen Ebenen oft nicht mal jeder dritte Platz mit einer Frau besetzt, was unsere Satzung jedoch vorschreibt!
Den Weg dahin müssen wir gemeinsam gehen, Frauen und Männer zusammen, miteinander und nicht gegeneinander.

Gastrednerin Ministerin Ina Scharrenbach

Im Anschluss berichtete Heimatministerin Ina Scharrenbach (Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung) ausführlich von ihrer politischen Arbeit im Landtag.

Ina Scharrenbach:

NRW bekommt eine neue Bauordnung, mit dieser soll der Wohnungsbau erleichtert und beschleunigt werden. Einer der wichtigsten Pfeiler dieser Erneuerung sollen geringere Gebäudeabstände, weniger Bürokratie und die Barrierefreiheit sein. Zum Thema Barrierefreiheit konkretisiert Ministerin Scharrenbach: “Unter anderem soll barrierefreier und zugleich bezahlbarer Wohnraum, auch in Großstädten sichergestellt werden.“

Zur Heimatförderung des Landes NRW: Mit dem Heimat-Scheck fördert die Landesregierung mit rund 150 Millionen Euro bis 2022 die Gestaltung, Erhaltung und Erneuerung unserer Heimat. Städte und Gemeinden sowie Vereine können sich bei dem Projekt bewerben. Nach einem Antrag und der Freigabe steht Geld zur Verwirklichung der Pflege des Brauchtums oder zur Erhaltung der Tradition zur Verfügung.

Landtagsabgeordneter Rainer Deppe, der Kandidat für die Europawahl Uwe Pakendorf und der neue CDU-Kreisgeschäftsführer, Lennart Höring, waren zu Gast.

Zum Schluss hat Frau Ina Scharrenbach eine Bitte. Sie bestärkte die Frauen im Saal zusammen zu halten und sich auch in Zukunft gegenseitig zu unterstützen: „Zusammen sind wir stark“